"Moor, Klimaschutz und Paludikultur"

Vom 13. Januar bis 28. Februar 2018:
Wanderausstellung "Moor, Klimaschutz und Paludikultur" des Greifswald Moor Centrums

Schilf im Kessel, Rohrkolben in der Wand oder Torfmoos auf dem Teller: Intakte Moore nachhaltig nutzen

Besuch während der regulären Öffnungszeiten der MOORWELTEN (Di - So 10 bis 18 Uhr) kostenfrei möglich.

(C) Greifswald Moor Centrum

 

Schilf im Kessel, Rohrkolben in der Wand oder Torfmoos auf dem Teller: Die Wanderausstellung „Moor, Klimaschutz und Paludikultur“ des Greifswald Moor Centrum (GMC) möchte auf die nachhaltige Nutzung von Mooren aufmerksam machen und zum Nachdenken über die Bedeutung von Mooren und den Umgang mit diesem sensiblen Lebensraum anregen. Diese Ausstellung wird vom 13. Januar bis 28. Februar 2018 im Europäischen Fachzentrum für Moor und Klima (EFMK) zu sehen sein. HIER gibt es weitere Informationen dazu.

Obwohl Moore gerade einmal 3 % der Landfläche der Welt bedecken, speichern sie doppelt so viel Kohlenstoff wie die gesamte Biomasse aller Wälder der Erde. Und nicht nur das, sie sind Lebensräume für spezialisierte Arten, sie liefern Rohstoffe, Futter und Nahrungsmittel und sind weitaus mehr als öde Landschaften. Sie sind faszinierend und schön. Allerdings sind sie bedroht durch Entwässerung und Torfabbau. Trockene Moore setzen große Mengen Kohlendioxid frei und schaden damit dem Klima. Durch Wiedervernässung von Mooren und eine nachhaltigen Nutzung kann das Klima langfristig geschützt werden.

Am Sonntag, 28.01.2018 ab 15.30 Uhr gibt es eine Begleitveranstaltung "Klimaretter Moor" mit Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis zu nachhaltiger Nutzung von Mooren und Moorschutzprojekten im Europäischen Fachzentrum für Moor und Klima (EFMK). HIER finden Sie den Ablaufplan für die Veranstaltung.


Zurück zur Übersicht