Wissenschaft und Forschung

 

Mit dem Fachzentrum EFMK ist ein Raum zum wissenschaftlichen Diskurs, zur angewandten Umweltforschung und zum praktischen Moor- und Klimaschutz geschaffen worden.

Im Haus gibt es für Wissenschaftler mehrere Seminarräume, einen Tagungsraum für bis zu 100 Personen, ein Labor sowie Übernachtungsmöglichkeiten.

 Labor web

Das Labor ist mit folgender Einrichtung ausgestattet:

  • Abzug
  • Trocken- und Kühlschrank
  • Säure- und Gefahrenstoffschrank
  • Sedimentauffangbecken

 Desweiteren finden Sie hier folgende Messgeräte vor:

  • pH-Meter, O2-Meter, Photometer zur Nährstoffanalyse, Conductometer (Leitfähigkeitsmessgerät)
  • Waage, Heiz- und Rührplatte, Schüttler, Filtrationsturm zur Probenaufbereitung, Vakuumpumpe & Filtrationseinheit (zur Probenaufbereitung)

 

Forschungspotential in der Diepholzer Moorniederung

In der unmittelbaren Umgebung des EFMK finden sich Hochmoore und Niedermoore in unterschiedlichsten Ausdehnungen und Degenerations- bzw. Regenerationszuständen. Neben Mooren in aktuellem und ehemaligem Torfabbau, unter landwirtschaftlicher Nutzung und in entwässerten Degenerationsstadien werden große Bereich schon seit 30 Jahren wiedervernässt und renaturiert. Auf Grund dieser verschiedenen Stadien bieten sich hier ideale Bedingungen zur Untersuchung von Wiedervernässungsmaßnahmen und Landnutzungsänderungen und den damit verbundene Auswirkungen auf das Moor, die Vegetations- und Faunenentwicklung sowie die Klimagasemissionen.

Bei Forschungsvorhaben von Universitäten und anderen Institutionen kann das EFMK beratend beiseite stehen.

Vergangene und aktuelle Forschungsprojekte in der Diepholzer Moorniederung mit Unterstützung des BUND Diepholzer Moorniederung und des Europischen Fachzentrums Moor und Klima:

  • Schweneker. Imke (1998) Diplomarbeit. Kooperation im Spannungsfeld Naturschutz – Landwirtschaft. Ihre Möglichkeiten und Grenzen untersucht am Beispiel des Verhaltens von betroffenen Landwirten in der Diepholzer Moorniederung, Universität Lüneburg
  • Backhaus, Kai (2000) Freistätter Moor – Entwicklungskonzept für einen Moorerlebnispark, Universität Hannover
  • Lehn, Kerrin (2005) Diplomarbeit, Der Einfluss des Mulchens auf die Habitatwahl des Kiebitzes (Vanellus vanellus L.) in der Diepholzer Moorniederung, Universität Oldenburg
  • Kluge, Michaela (2011) Effects of tree and shrub removal on the avifauna in a degraded bog, Universität Bremen
  • Tecker, Anuschka (2011) Untersuchung zum Bestand des Ortolans (Emberiza hortulana L.) zweier Gebiete im Landkreis Diepholz (Kuppendorfer Börde und Nachbargebiet) sowie Entwicklung von Maßnahmen zur Habitatoptimierung, Hochschule Osnabrück
  • Friedhoff, Janine (2011) Ziele und Maßnahmen zum Schutz des Hochmoor-Bläuling (Plebejus optilete K.) in den Naturschutzgebieten „Nördliches Wietingsmoor“ und „Neustädter Moor“ im Landkreis Diepholz, Hochschule Osnabrück
  • Agethen, Svenja (2011) BSc Arbeit, Untersuchung der Samenbaken von wiedervernässten Hochmoor und Hochmoorgrünland in der Diepholzer Moorniederung, Universität Münster
  • Fleischer, Elisabeth (2011) Methane Fluxes as measured by an open-path eddy covariance technique over a restored bog in NW Germany, Universität Münster
  • Ullrich, Benjamin (2012) Aktuelle Situation des Ortolans (Emberiza hortulana L.) im Raum Sulingen-Uchte (Nds.) – Bestand, Verbreitung, Lebensraum und Gefährung, Universität Göttingen
  • Rosinski, Eva (2012) Masterarbeit, Renaturierungspotential von industriell abgetorften Hochmoorflächen in NW-Deutschland, Universität Münster
  • Goerke, Manuel (2012) Masterarbeit, Entwicklung eines Verfahrens zur Vorhersage von Torfeigenschaften mittels Nahinfrarotspektroskopie, Universität Münster
  • Krieger, Annemarie (2013) Masterarbeit, Evaluation of bog restoration in northwestern Germany on the basis of dragonfly fauna, Universität Münster
  • Raabe, Peter (2013) Masterarbeit, Schalenamöben als Indikatoren für Wasserregime und Trophie in wiedervernässten Hochmooren Nordwestdeutschlands, Universität Münster
  • Huber, Jakob (2013) BSc Arbeit, Tiefenverlagerung von Phosphat unter Hochmoorgrünland, Universität Münster
  • Herspring, Katharina (2015) Turbulenter Austausch von Ozon und anderen Treibhausgasen über einem wiedervernässten Moor, Universität Münster
  • DFG Projekt (2014-2017) Biogeochemie der Renaturierung vorgenutzter Moore - Steuergrößen der Freisetzung gelöster organischer Substanz, deren Stabilität und Wirkung in methanogenen, überstauten Niedermoorböden (DFG KN 929/8-1), Institut für Landschaftsökologie, Universität Münster

Weitere Literatur zu den verschiedenen Naturschutzgebieten im Landkreis Diepholz findet sich auf der Homepage des NLWKN:

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/schutzgebiete/einzelnen_naturschutzgebiete/landkreis-diepholz-45222.html

Beispielhaft die Literatur zum Naturschutzgebiet "Neustädter Moor-Regenerationsgebiet" (NSG HA 066):

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/schutzgebiete/einzelnen_naturschutzgebiete/40569.html#

Lehrveranstaltungen und Exkursionen

Exkursion „Nährstoffgradienten im Moor – Vom Acker zur Wiedervernässung“ im Großen Moor bei Barnstorf, HS Osnabrück, Studiengang Boden, Gewässer, Altlasten Studienfach Bodenschutz und -sanierung (Prof. Dr. Meuser)

Exkursion „Torfabbau und Wiedervernässung“ im Großen Moor bei Barnstorf, HS Osnabrück, Studiengang Boden, Gewässer, Altlasten Studienfach Bodenschutz und -sanierung (Prof. Dr. Meuser)

Exkursion „Peat Resources and Environment“ in der Diepholzer Moorniederung, Jacobs University Bremen, Integrated Environmental Studies (Prof. Dr. Koschinsky)

Aufgaben im Rahmen Wissenschaft und Forschung im EFMK

  • praktische Umsetzung von nachhaltiger Moornutzung (z.B. Paludikulturen, angepasstes Wassermanagement auf Hoch- und Niedermoor Acker- und Grünlandflächen)
  • Datenaufarbeitung Auswertung der bisher durchgeführten Maßnahmen in den Mooren der DHM (Pflege und Entwicklungspläne, Studien in den verschiedenen Mooren der DHM, etc. )
  • Monitoring oder Erfolgskontrollen der Maßnahmen im regionalen und überregionalen Moorschutz
  • Abfrage und Evaluation von Maßnahmen in der Wiedervernässung in anderen Landkreisen der Norddeutschen Tiefebene
  • die Erarbeitung von Leitfäden des praktischen Moor- und Klimaschutzes - Lückenschluss zwischen Wissenschaft und praktischer Umsetzung (Planer, Schützer in Verbänden und Kommunen)
  • Mitarbeit an einer nationalen Moorschutz Umsetzungsstrategie in Zusammenarbeit mit Kommunen, Ländern und NGOs
  • Einrichtung von Daueruntersuchungsflächen für die Wissenschaft: Messfelder (Hydrologie, Vegetation, Spurengasemissonen) zur Erfolgskontrolle von geplanten und durchgeführten Maßnahmen in verschiedenen Regenerationszuständen.
  • Bewertung des Moorschutzes in Europa mit Bezug auf die historische Entwicklung in Deutschland
  • Vermittlung der Wissenschaftlichen Arbeitsinhalte und –ergebnisse mit Empfehlungen zu Maßnahmenumsetzungen
  • Seminare für Planer und Anwender zu Moorschutz und Moorrenaturierung
  • Seminare und Exkursionen für Forscher und Studenten der Bereiche Bodenkunde, Vegetationskunde, Klimatologie, Hydrologie, Biologie und Ökologie, (Agrar-)ökosystemforschung, Landschaftsökologie, Landschaftsplanung, transdisziplinäre Arbeitsgruppen zur Fort- und Weiterbildung in den Bereichen Moorschutz und Renaturierung, Anpassungs- und Vermeidungsstrategien der Klimagasemissionen in der Moornutzung und Renaturierung
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Stärkung des Gesellschaftlichen Konsens von Naturschutz und Klimaschutzmaßnamen im Moor (Differenzierte Diskussion der Klima vs. Arten Konflikte)
  • die Entwicklung von Kompensationsstrategien zur Extensivierung der Produktion auf Moorflächen, welche zur Reduktion der Klimagasemission aus der Landwirtschaft Integration und Innovation.

Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen im EFMK

  • Vermittlung der Wissenschaftlichen Arbeitsinhalte und –ergebnisse mit Empfehlungen zu Maßnahmenumsetzungen
  • Seminare für Planer und Anwender zu Moorschutz und Moorrenaturierung
  • Seminare und Exkursionen für Forscher und Studenten der Bereiche Bodenkunde, Vegetationskunde, Klimatologie, Hydrologie, Biologie und Ökologie, (Agrar-)ökosystemforschung, Landschaftsökologie, Landschaftsplanung, transdisziplinäre Arbeitsgruppen zur Fort- und Weiterbildung in den Bereichen Moorschutz und Renaturierung, Anpassungs- und Vermeidungsstrategien der Klimagasemissionen in der Moornutzung und Renaturierung
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Stärkung des Gesellschaftlichen Konsens von Naturschutz und Klimaschutzmaßnamen im Moor (Differenzierte Diskussion der Klima vs. Arten Konflikte)
  • die Entwicklung von Kompensationsstrategien zur Extensivierung der Produktion auf Moorflächen, welche zur Reduktion der Klimagasemission aus der Landwirtschaft Integration und Innovation.

Wissenschaftliches Netzwerk

Das EFMK arbeitet mit Beteiligten aus dem Naturschutz, der Wissenschaft und Forschung, den Kommunen, der Torfindustrie und der Landwirtschaft zusammen. Durch die fachliche Unterstützung dieser Gruppen ist ein bisher nicht dagewesenes Kompetenzzentrum, das Theorie und Praxis vereint, im Herzen einer besonderen norddeutschen Moorregion mit unterschiedlichen Nutzungs- und Schutzansprüchen entstanden. Durch diese Synergien werden Erfahrungen und Wissen gebündelt, woraus Leitlinien für einen verbesserten Moor- und Klimaschutz entstehen.

Das EFMK ist eingebettet in bestehende Netzwerken, wie der Deutschen Gesellschaft für Moor und Torfkunde (DGMT) International Peat Society (IPS), der International Mire Conservation Group (IMCG), der European Land and Soil Association (ELSA) u.v.a., ein europäisches Beispiel für interdisziplinäre Forschung und Umsetzung der aktuellen und zukünftigen Fragen des Moor- und Klimaschutzes in der Praxis.

Sensibilisierung und Information

Neben dem Besucherzentrum gibt es im EFMK zudem auch einen Außerschulischen Lernort, um Kindern und Jugendlichen die Zusammenhänge vom Lebensraum Moor, Moornutzung und Klimaveränderung näher zubringen.

Weiterhin werden Exkursionen und je nach Bedarf individuelle Programme für Schüler-, Studenten-, und andere Gruppen angeboten.

Förderer des MOORWELTEN-Wissenschaftszentrums:

14 07 21 Logo Metropolregion Nordwest

Weitere Förderer:

  • Landkreis Diepholz
  • Gemeinde Wagenfeld
  • Landkreis Ammerland
  • Landkreis Cuxhaven
  • Landkreis Nienburg
  • Landkreis Oldenburg
  • Landkreis Osnabrück
  • Landkreis Osterholz
  • Landkreis Verden
  • Förderverein EFMK e.V.
  • Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen
  • Erdenwerk Wietinghausen GmbH & Co. KG Erden u. Substrate
  • Gramoflor GmbH & Co. KG
  • HAWITA Gruppe GmbH
  • Johann Böske GmbH & Co KG
  • meiners GmbH Co. KG
  • Substrat- und Erdenwerke gr. Holthaus & Fortmann GmbH & Co. KG