Forschungsprojekte im EFMK

 

WetWeb Organic Soils – Vernetzte Forschung für Moor und Klima


Ziel des Projektes "WetWeb Organic Soils - Vernetzte Forschung für Moor und Klima" ist es, die nachhaltige und klimaschonende Bewirtschaftung organischer Böden durch eine vernetzte Forschung für Moor und Klima voranzubringen. Die bereits bestehende Zusammenarbeit des Europäischen Fachzentrums Moor und Klima Wagenfeld mit Akteuren im Bereich Forschung und Implementierung soll dazu ausgeweitet, verstetigt und verstärkt werden.

Projektleitung: Frau Anna Bartel [1], Frau Luise Reiher [2]
Telefonnummern: [1] 05774-9978105, [2] 05774-9976442
Mail: [1] a.bartel[at]moorwelten.de, [2] l.reiher[at]moorwelten.de
Projektassistenz: Frau Tanja Boldt-Dröge
Telefonnummern: 05774-9976443
Mail: t.boldt[at]moorwelten.de

 

OptiMoor - Optimierung der Hochmoorsanierung auf landwirtschaftlich vorgenutzten Standorten zur Erhöhung der Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung


Bereits seit dem Jahr 2016 führt die EFMK GmbH das fünfjährige Projekt OPTIMOOR "Optimierung der Hochmoorsanierung auf landwirtschaftlich vorgenutzten Standorten" als Hauptvorhabenträger in Zusammenarbeit mit der Universität Rostock durch.

HIER finden Sie eine Projektbeschreibung zum Projekt "OptiMoor".

Projektbearbeiterin: Frau Anna Bartel
Telefonnummer: 05774-9978105
Mail: a.bartel[at]moorwelten.de
Laufzeit: 09/2016 - 06/2021
Träger: Europäisches Fachzentrum Moor und Klima
Förderer: Bundesamt für Naturschutz, Europäische Union, Land Niedersachsen

 

Nachhaltige Erden aus der Region - Grundlagen für Produktentwicklung und Zusammenarbeit in der Metropolregion Nordwest


In dem zweijährigen Pilotprojekt „Nachhaltige Erden“ hat ein Projektteam aus Unternehmen der privatwirtschaftlichen Erdenherstellung und kommunalen Abfallwirtschaft mit Unterstützung von Kommunen, Umweltverbänden und Akteur/Innen aus der Wissenschaft gemeinsam eine torffreie Blumenerde aus der Region für die Region entwickelt.

In den beiden Projektjahren beschäftigte man sich intensiv mit der Frage wie regionale Ressourcen wirtschaftlich und nachhaltig für Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Substraten eingesetzt werden können. Mittels eines pflanzenbaulichen Versuchs und Lagerungsversuchs der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wurden verschiedene im Projekt entwickelte Rezepturen für das gemeinsame Pilot-Produkt getestet, um eine gute Qualität zu gewährleisten.

Seit März 2019 ist die im Projekt entwickelte „Regionale Blumen- & Pflanzerde“ auf den Wertstoffhöfen und Grünannahmeplätzen der vier beteiligten Abfallwirtschaftsunternehmen der Landkreise Vechta, Osterholz, Diepholz und Osnabrück sowie hier im Moorweltenshop erhältlich.

Unter den genannten Links finden Sie den Produktflyer zur „Regionalen Blumen- & Pflanzerde“ und zum Projekt zum Download.

Projektbearbeiterin: Frau Luise Reiher
Laufzeit: 10/2017 - 11/2019
Träger: Förderverein Europäisches Fachzentrum Moor und Klima
Antragssteller: Landkreis Diepholz
Förderer: Metropolregion Nordwest

 

CANAPE - Creating a new approach to peatland ecosystems


Seit dem 01.10.2017 gibt es das Projekt CANAPE - Creating a new approach to peatland ecosystems. Mit einem Projektbudget von 5.545.105 Euro fördert dieses EU-Projekt die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch innerhalb der Nordsee-Region, um das Moormanagement zu verbessern. Im Projektfokus stehen alternative Bewirtschaftungsmethoden zur Erhaltung und Wiederherstellung wichtiger Ökosystemleistungen. So testet CANAPE in Diepholz eine Paludikultur („Sphagnum-Farming“) als klima- und umweltschonende Bewirtschaftungsalternative wiedervernässter Moore und zur Torfsubstitution im Gartenbau. Ein weiteres Teilprojekt ist die Schaffung widerstandsfähigerer Moorökosysteme: die Einrichtung extensivierter Pufferzonen (und eine mögliche Schilf-Paludikultur) zum Nährstoffentzug soll die Situation eines stark eutrophierten Moorsees im Einzugsgebiet intensiver Landnutzung verbessern.

Die deutschen Beteiligten sind der Landkreis Diepholz, die Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz, der Deutsche Landschaftspflegeverband und das Northern Institute of Thinking, deren know how durch einen Informationsaustausch mit regionalen Interessensgruppen abgerundet wird. Transnationale CANAPE-Partner stammen aus England, Belgien, Niederlanden und Dänemark. HIER gibt es das offizielle Poster zum Projekt.

HIER finden Sie eine Projektbeschreibung zum Projekt "CANAPE" und HIER einen Flyer zum Projekt.
HIER finden Sie den Vortrag zur Informations- und Begleitveranstaltung in Barver am Donnerstag, 13. September 2018
HIER finden Sie Presseartikel zum Projekt (18. Oktober 2018, 2. November 2018, 22. Dezember 2018, 25. Januar 2019, 9. April 2019, 3. Dezember 2019, 4. Dezember 2019)

Projektbearbeiter: Herr Dr. Jens-Uwe Holthuis
Telefonnummer: 05441-976-4172
Mail:
jens-uwe.holthuis[at]diepholz.de
Laufzeit: 10/2017 - 12/2021
Träger: Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz
Förderer: Interreg North Sea Region